Unser Projekt

Die „STOLPERSTEINE FÜR WIENER NEUSTADT“ sind ein Projekt der Vereins „Aktion Mitmensch“ und der Straßenzeitung Eibisch-Zuckerl, sowie einiger engagierter Aktivisten und Unterstützer.

Alles begann mit einem Eibisch-Zuckerl-Artikel im Herbst 2008, in dem über die Stolpersteine in Mödling berichtet wurde. Das Redaktionsteam fand, dass auch Wiener Neustadt Stolpersteine für Opfer des Nationalsozialismus verlegen sollte und stieß beim Verein Aktion Mitmensch auf offene Ohren, dessen Mitarbeiter auch schon mit diesem Gedanken gespielt hatten.

Im Oktober 2009 wurde eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die aus Mitgliedern beider Vereine sowie aus einigen weiteren engagierten Personen besteht.

Ende 2009 wurde das Projekt der Gemeinde präsentiert, und am 25. 5. 2010 beschloss der Gemeinderat einstimmig die Verlegung der ersten Steine. Die Stadtgemeinde sponserte auch die ersten zehn Steine.

_MG_8968

Einer der ersten verlegten Steine (2010)

Am 24. 7. 2010 wurden die ersten 21 Steine verlegt. Weitere folgten in den folgenden Jahren. 2011 fand ein Festakt mit Einbeziehung von Angehörigen der Opfer statt, und ein Buch über die Stolpersteine wurde veröffentlicht.

Die sehr große Gruppe jüdischer Opfer aus Wiener Neustadt ist vor allem durch die umfangreichen Arbeiten von Werner Sulzgruber sehr umfassend dokumentiert. Es bestehen auch noch viele Kontakte zu noch lebenden Angehörigen dieser Opfer. Ähnliches gilt für die Opfer des politischen Widerstandes durch die Arbeiten von Karl Flanner. Ein Ziel des Projektes ist aber auch, andere Opfergruppen zu recherchieren und Opfer aus Wiener Neustadt ausfindig zu machen (kirchliche Opfer, „Euthanasie“-Opfer, Opfer bei Roma und Sinti, Zeugen Jehovas, Homosexuellen, u. a. m.).

(Foto: Johannes Hloch)