Unser Arbeitskreis erhielt die Möglichkeit, das Projekt in einer Ausstellung im Stadtmuseum zu präsentieren. Auf 12 Tafeln werden Schicksale von ausgewählten Opfern dargelegt – jeweils mit Bildern der verlegten Stolpersteine und Fotos der ermordeten Opfer. Dazu kommt auf jeder Tafel eine Erklärung zum Ort der Ermordung, der Tötungsaktion oder zu Ursachen der Verfolgung und Tötung. Dazu kommt noch eine Tafel als Einleitung und eine weitere mit Informationen zu den Stolpersteinen und zum Projekt in Wiener Neustadt.

Die Ausstellung „Stolpersteine für Wiener Neustadt“ wurde am 20. Oktober 2016 eröffnet. Kurzvorträge über NS-Euthanasie (Dr. Anton Blaha), zu politischen Opfern und „Zigeunern“ (Dr. Brigitte Bailer), sowie zur Verfolgung und Ermordung jüdischer Opfer (Dr. Werner Sulzgruber) brachten Wissenswertes zum Thema. Durch den Abend führte in bewährter Weise Natasha Macheiner. Klezmermusik, dargebracht von Maria Salamon und Hannes Laszakowitsch, bildete den musikalischen Rahmen. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einer bewegten Rede von Dr. Evamaria Sluka-Grabner.

Die Ausstellung kann bis 29. Jänner 2017 besucht werden.

Tafeln der Ausstellung: Tafeln ansehen

Beitrag über die Ausstellungseröffnung: Beitrag öffnen
Bei „Videos“ gibt es dazu eines von WNTV.